Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist aktuell leer!

WEITER EINKAUFEN
Wie oft duschen ist gesund? – Antworten & Tipps

Ratgeber

Wie oft duschen ist gesund? – Antworten & Tipps

08. Mai 2020 von Dr. Ute Schick

Der Wecker klingelt, also erstmal ab unter die Dusche? Ob in der Früh als Wachmacher oder abends zur Entspannung – tägliches Duschen gehört für viele Menschen zum Alltag. Doch wie oft duschen ist eigentlich gesund? Und wie duschen Sie richtig? Diese und noch viele weitere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

Täglich oder doch nur einmal die Woche – wie oft duschen ist gesund?

Täglich oder doch nur einmal die Woche – wie oft duschen ist gesund?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal für jeden Menschen beantworten. Wie oft duschen für Ihren Körper gut ist, hängt nämlich von Ihrem Hauttyp  ab: Menschen mit normaler Haut können in der Regel täglich duschen, ohne dass sie mit Problemen rechnen müssen. Sie neigen eher zu trockener Haut? Dann sollten Sie maximal zwei- bis dreimal die Woche duschen.

Damit Sie Ihre Haut nicht unnötig strapazieren, ist es generell aber für alle Hauttypen empfehlenswert, zwei- bis dreimal die Woche zu duschen. Geruchsanfällige Körperstellen wie Achseln, Füße und den Intimbereich reinigen Sie am besten täglich mit einem Waschlappen, lauwarmem Wasser und milder Seife.

Woran merke ich, dass ich zu oft dusche?

Woran merke ich, dass ich zu oft dusche?

Auf zu häufiges Duschen reagiert Ihre Haut oftmals mit:

  • Trockenheit
  • Rötungen
  • Juckreiz
  • Spannungsgefühlen

Treffen eines oder mehrere dieser Merkmale auf Ihre Haut zu? Mit unseren Tipps zum richtigen Duschen können Sie Ihre Pflegeroutine ganz leicht auf die Bedürfnisse Ihrer strapazierten Haut anpassen.

Falls Ihre Haut bereits gestresst reagiert, empfehlen wir Ihnen direkt eine pflegende Bodylotion und Gesichtscreme zu verwenden. So versorgen Sie Ihre Haut mit ausreichend Feuchtigkeit. Mehr Tipps finden Sie in unserem Artikel „Trockene Haut: Ursachen, Pflege & Tipps für die richtige Gesichtscreme“.

Trockene Haut durch Duschen
Trockene Haut kann ein Hinweis darauf sein, dass Sie zu oft duschen.

Was passiert mit meiner Haut, wenn ich zu oft dusche?

Was passiert mit meiner Haut, wenn ich zu oft dusche?

Bei zu häufigem Duschen trocknet Ihre Haut schneller aus, da Sie körpereigene Fette abwaschen und so der natürliche Säureschutzmantel angegriffen wird. Dieser Fettschutzmantel schützt Ihre Haut vor Bakterien, Viren und Feuchtigkeitsverlust. Ausgetrocknete Haut ist daher deutlich anfälliger für Infektionen.

Vor allem bei reifer Haut ab 50 ist Vorsicht geboten. Da diese generell zu Trockenheit neigt, müssen Sie hier noch mehr auf einen richtigen Duschrhythmus und eine geeignete Pflege achten. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Artikel „Pflege für reife Haut ab 50: 9 Expertentipps für Ihre Gesichtspflege “.

Achtung: Viele vergessen bei der Hautpflege Ihre Kopfhaut. Doch auch diese trocknet von zu häufigem Duschen schneller aus. Die Folge sind Schuppen und Juckreiz. Mit einem geeigneten Haarserum bzw. Hair Tonic können Sie Ihre Kopfhaut gezielt und nachhaltig pflegen.

Richtig duschen: 7 Tipps für eine gesunde Haut

Nicht nur wie oft Sie duschen, ist ein relevanter Faktor für eine gesunde Haut, sondern vor allem auch wie Sie duschen. Was Sie dabei beachten sollten, lesen Sie im Folgenden.


1. Duschen Sie nicht zu heiß.

So angenehm eine heiße Dusche auch ist – die hohe Wassertemperatur trocknet Ihre Haut zusätzlich aus. Duschen Sie deshalb lieber mit lauwarmem Wasser.


Wassertropfen von Dusche
Egal wie oft Sie duschen – achten Sie immer darauf, dass die Wassertemperatur nicht zu hoch ist.

2. Morgens oder abends duschen? Entscheiden Sie das individuell.

Aus dermatologischer Sicht gibt es keine Empfehlung, ob es besser ist, abends oder morgens zu duschen. Grundsätzlich gilt: Wer tagsüber viel geschwitzt hat, zum Beispiel durch Sport oder im Sommer, sollte besser abends duschen. Wer aber zu nächtlichem Schwitzen und dadurch zu fettigem Haar neigt, sollte das Duschen lieber auf den Morgen verschieben.


3. Duschen Sie nicht zu lange.

Nicht nur zu häufiges, sondern auch zu langes Duschen kann Ihre Haut stressen. Beschränken Sie Ihre Duschdauer daher auf maximal sieben bis zehn Minuten.


4. Verwenden Sie eine milde Reinigung & Pflege.

Egal wie oft Sie duschen – eine milde Reinigung und Pflege ist für eine gesunde Haut unerlässlich. Damit Ihre Haut auch langfristig gesund bleibt, sollten Ihre Reinigungs- und Pflegeprodukte

  • nur eine geringe Menge Alkohol,
  • keine Silikone und
  • keine Parabene enthalten.

Während zu viel Alkohol Ihre Haut unnötig reizt, lagern sich Silikone und Parabene auf der Hautoberfläche ab und sorgen auf Dauer dafür, dass Pflegestoffe nicht mehr bis zum Hautinneren vordringen können. Mit Produkten wie dem milden Shampoo von Dr. Ute Schick Kosmetik  reinigen Sie Ihre Haare zuverlässig und schützen gleichzeitig Ihre natürliche Hautbarriere.

Achten Sie beim Duschen zusätzlich darauf, pH-neutrale Produkte zu verwenden, damit Ihre Haut auch langfristig gesund bleibt.

Warum sind pH-neutrale Produkte die richtige Wahl für unsere Haut?

Unsere Haut hat einen pH-Wert von 5,5. Dieser Wert entsteht durch körpereigene saure Substanzen, die den natürlichen Säureschutzmantel der Haut bilden. Mit pH-neutralen Produkten, die ebenfalls einen pH-Wert von 5,5 besitzen, schützen Sie den Säureschutzmantel effektiv und nachhaltig.


Frau duscht mit Shampoo
Verwenden Sie für Ihre Duschhygiene unbedingt eine milde Reinigung und Pflege.

5. Seifen Sie sich richtig ein.

Solange Sie keinen schweißtreibenden Sport machen, ist es nicht nötig, Ihren gesamten Körper einzuseifen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf die Körperstellen, die generell mehr Fette und Gerüche produzieren. Dazu gehören Achseln, Füße und der Intimbereich. Diese Bereiche sollten Sie beim Duschen mit milden Reinigungsprodukten säubern und auch an Ihren duschfreien Tagen mit Waschlappen und entsprechender Seife oder Waschlotion reinigen. Für die restlichen Körperstellen wie Arme oder Beine ist klares, lauwarmes Wasser völlig ausreichend.


6. Trocknen Sie sich richtig ab.

Was kann man beim Abtrocknen falsch machen, fragen Sie sich? Wenn es nach Ihrer Haut geht, eine ganze Menge. Denn diese ist im nassen Zustand sehr empfindlich. Deshalb gilt: Egal wie oft Sie duschen – tupfen Sie Ihren Körper danach sanft mit einem weichen Handtuch ab, anstatt ihn trocken zu rubbeln. Damit schonen Sie Ihre Hautbarriere nachhaltig.


7. Pflegen Sie Ihre Haut nach dem Duschen.

Verwöhnen Sie Ihre Haut nach dem Duschen! Mit einer geeigneten Bodylotion und einer individuellen Gesichtscreme geben Sie Ihrer Haut die Feuchtigkeit zurück, die sie durch das Duschen verloren hat. 

Diese Wirkstoffe pflegen Ihre Gesichtshaut nach dem Duschen besonders:

  • CERAMIDE NP stärken die Hautbarriere. So wird die Feuchtigkeit wieder in der Haut gehalten und Fältchen verschwinden.
  • VITAMIN C, A & E gelten als hochwirksame Oxidantien, die die Hautbarriere effektiv schützen.
  • PULLULAN bewahrt die Haut zuverlässig vor schädlichen Umwelteinflüssen und spendet zusätzlich Feuchtigkeit für ein angenehmes Hautgefühl.
  • PENTAVITIN® sorgt für einen frischen Teint und speichert intensiv Feuchtigkeit.
  • HYALURONSÄURE versorgt die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit. Die Haut wird praller und Falten werden sichtbar verringert. Außerdem hilft der Powerwirkstoff bei trockener und gestresster Haut.

Frau cremt sich nach Dusche ein
Mit der richtigen Pflege Ihrer Haut können Sie dem Feuchtigkeitsverlust durch zu häufiges Duschen entgegenwirken.

Wie oft duschen ist für Sportler gesund?

Wie oft duschen ist für Sportler gesund?

Sie machen häufig Sport? Dann gelten für Sie beim Duschen andere Richtlinien: Nach jeder Sporteinheit sollten Sie unbedingt den Schweiß von Ihrer Haut abwaschen, damit sie sich nicht wund reibt. Bei täglichem Sport ist daher auch tägliches Duschen sinnvoll.

Damit Ihre Haut dadurch nicht unnötig gereizt wird, sollten Sie zusätzlich vermehrt feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte verwenden.

Achtung: Duschen Sie nicht direkt nach dem Sport, sondern lassen Sie Ihren Körper erstmal einige Minuten abkühlen und in Ruhe nachschwitzen. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass sich direkt nach dem Duschen erneut Schweiß auf Ihrer Haut ablagert.

Wie oft ist ein Schaumbad gesund für meine Haut?

Wie oft ist ein Schaumbad gesund für meine Haut?

Ein heißes langes Bad ist für viele der Inbegriff von Entspannung nach einem anstrengenden Tag. Doch Vorsicht: Hitze und lange Badezeit strapaziert die Haut stärker als eine Dusche. Dermatologen empfehlen deshalb, maximal zweimal die Woche und nicht länger als 20 Minuten zu baden, um Ihre Haut nicht unnötig zu stressen.

Gönnen Sie sich hin und wieder aber ein Wohlfühlbad, spricht nichts dagegen, solange Sie hautfreundliche Badezusätze verwenden und Ihre Haut nach dem Bad mit einer Extra-Portion Pflege verwöhnen.

Frau badet
Auch beim Baden sollten Sie auf Dauer, Wassertemperatur und danach auf die richtige Pflege achten.

Achten Sie gut auf Ihre Haut!

Im stressigen Alltag ist es meist gar nicht so leicht, sich zuverlässig um die eigene Haut zu kümmern und sie richtig zu pflegen. Doch mit milden Reinigungs- und individuellen Pflegeprodukten und einem Duschrhythmus, der zu Ihrem Hauttyp passt, geben Sie Ihrer Haut die Aufmerksamkeit, die Sie benötigt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  • Haare richtig pflegen: 12 Tipps für einfache & gesunde Haarpflege
  • Hautpflege: Tipps für jedes Alter
  • Haare waschen – wie oft ist gesund? 

Bildnachweis: Titelbild: YakobchukOlena / iStock / Getty Images Plus; Bild 2: triocean / iStock / Getty Images Plus; Bild 3: Rike_ / iStock / Getty Images Plus; Bild 4: torwai / iStock / Getty Images Plus; Bild 5: ThomFoto / iStock / Getty Images Plus; Bild 6: YakobchukOlena / iStock / Getty Images Plus


Passende Produkte:

  • image

    Individuelle Augencreme

    95,00 € 76,00 €

    zum produkt
  • image

    Individuelle Gesichtscreme

    80,00 € 64,00 €

    zum produkt