Pickel durch Masken – Dr. Ute Schick Kosmetik

Schon gewusst? Für eine Newsletter-Anmeldung gewähren wir 10% Rabatt auf Ihren nächsten Einkauf!

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Pickel durch Masken

Seit das Tragen vom Mund-Nasenschutz zum Alltag gehört, klagen immer mehr Menschen über ein neues kosmetisches Problem: unreine Haut und Pickel durch Maske. Ein Phänomen, das sich in den sozialen Medien sogar einen eigenen Hashtag erobert hat: #maskne. Die gute Nachricht, auch wenn wir auf die Maske noch nicht verzichten können: Mit unseren Tipps und der Dr. Ute Schick Gesichtspflege mit hochintensiven Wirkstoffen, die Feuchtigkeit spenden und gezielt gegen Hautirritationen und Rötungen wirken, bekommen Sie die Masken Akne gut in den Griff.

Warum bekommen Sie Pickel durch den Mundschutz?

Wer täglich und obendrein für mehrere Stunden eine Maske tragen muss, strapaziert seine Gesichtshaut sehr. Denn unter der Maske kann unsere Haut nicht ausreichend atmen und fängt an zu schwitzen. In diesem feuchten Klima fühlen sich Bakterien pudelwohl und breiten sich aus. Zudem kommt es an den Stellen, an denen der Mundschutz aufliegt, zu mechanischen Reibungen, was die Hautbarriere schädigt und den porenverstopfenden Schmutz und Schweiß einschließt. Die Folge: Hautunreinheiten, kleine Pickelchen und Akne durch den Mundschutz.

Masken Akne was tun– so beugen Sie vor

Akne, Pickel, Unreinheiten und Rötungen durch Maske – damit es erst gar nicht dazu kommt oder diese Hautirritationen nur leicht auftreten, können Sie einiges dafür tun:

 

  • Maske regelmäßig wechseln: Masken, die länger als 20 Minuten getragen wurden, sind in der Regel so sehr durchfeuchtet, dass sie ausgetauscht werden sollten.
  • Hautfreundliche Maskenform: Wählen Sie eine Maske, die gut an Nasensteg und Kinn abschließt, sodass sie an möglichst wenig Stellen die Haut berührt. Dass die Maske gut sitzt vermeidet zudem, dass Sie sich zu häufig mit ungewaschenen Fingern ins Gesicht fassen, was wiederum Irritationen begünstigt.
  • Warnzeichen wahrnehmen: Pickel am Kinn? Das kann ein Signal dafür sein, dass Sie den Mundschutz, wenn sie ihn nicht benötigen, einfach nur ein Stück weit von Nase und Mund herunterziehen und das Kinn bedeckt lassen. Besser: Legen sie die Maske ganz ab.
  • Masken richtig waschen und reinigen: Waschen Sie ihre Stoff-Alltagsmaske regelmäßig, um sie von Schweiß, Fett und Schmutz zu reinigen. Hygienisch einwandfrei sind 60 Grad mit Sensitiv-Vollwaschmittel, denn Duftstoffe können die Haut reizen. Bei FFP2-Masken ist das schwieriger, da sie eigentlich Einwegprodukte sind. Für den Privatgebrauch – und aus Kostengründen – ist daher die gängigste Empfehlung mehrere Masken in der Rotation zu haben und sie jeweils sieben Tage an der frischen Luft trocknen zu lassen.
  • Auf Make-Up verzichten: Wenn möglich sollte man unter dem Mundschutz kein Make-up tragen. Dieses verschmiert durch die Maske ohnehin und trägt zusätzlich zur Verstopfung der Poren bei.
  • Der Haut frische Luft gönnen: Auch ohne Pandemie bekommt unsere Haut, vor allem im Winter, meist zu wenig frische Luft und wird durch trockene Heizungsluft sehr strapaziert. Legen Sie daher regelmäßig eine Frischluftpause ein.

Die richtige Hautpflege bei Pickeln durch Maske

Um das Tragen der Maske kommen wir nicht herum, Hautirritationen und Pickel durch Mundschutz müssen wir trotzdem nicht einfach hinnehmen. Ändern Sie deshalb Ihre Pflegeroutine: Zur Vorbeugung, aber auch wenn die Pickel bereits da sind, ist es wichtig, die gestresste Haut mit einer sanften Feuchtigkeitscreme zu unterstützen, damit sie wieder ins Gleichgewicht kommt. Ebenso unerlässlich: Eine milde Reinigung, welche die Haut nicht reizt.

Unsere Pflegetipps:

  • Eine sanfte und milde Reinigung, morgens und abends, ist jetzt besonders wichtig. Benützen Sie keine aggressive Wasch- oder Reinigungslotion mit hautreizenden Tensiden, um den PH-Wert der Haut nicht zu stören. Morgens reicht oft klares Wasser aus.
  • Verzichten Sie auf Peelings, da diese Ihre Haut noch zusätzlich reizen können.
  • Pflegen Sie Ihre Haut mit einer hochwertigen, leichten Feuchtigkeitscreme. Entscheidend dabei ist: Ihre Creme sollte perfekt aufeinander abgestimmte Wirkstoffe enthalten, welche leichte Reizungen und Unreinheiten verschwinden lassen und die Hautbarriere stärken, um sie vor äußeren Einflüssen und vor Feuchtigkeitsverlust zu schützen.

 

Diese Wirkstoffe bringen Ihre gereizte Haut ins Gleichgewicht:

 

  • Hautidentische CERAMIDE NP: bauen Ihre Hautbarriere auf. So wird die Feuchtigkeit in der Haut gehalten und Ihre Haut ist weniger anfällig für Irritationen. Weil der Körper mit zunehmendem Alter weniger körpereigene Ceramide produziert, ist es entscheidend, die Haut von außen damit zu versorgen.
  • HYALURONSÄURE & PENTAVITIN® versorgen Ihre Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit. Außerdem helfen die beiden Powerwirkstoffe bei trockener und gestresster Haut.
  • VITAMINE A, C und E: gelten als hochwirksame Oxidantien, die Ihre Hautbarriere in Kombination mit PULLULAN effektiv schützen.

 

Dr. Ute Schick empfiehlt: „Eine optimale Kombination aus sanfter Reinigung und konzentrierter Feuchtigkeitspflege schützt Ihre Masken Akne geplagte Haut. Unsere „Gesichtspflege“ ist dafür genau die richtige Wahl. Sie enthält alle wichtigen Aktivstoffe in hoher Dosierung, sodass sie auch tatsächlich wirken. Damit sind Sie optimal gerüstet, um Ihre Haut wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zu bringen und gegen äußere Stressfaktoren zu schützen. Sollte sich Ihr Hautzustand nicht verbessern oder sogar verschlechtern, ist es dennoch wichtig, sich von einem Dermatologen beraten zu lassen.“