Gesichtscreme ab 50 – Haut und Pflege in den Wechseljahren – Dr. Ute Schick Kosmetik

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Gesichtscreme ab 50 – Haut und Pflege in den Wechseljahren

Gesichtscreme ab 50 – das braucht die Haut in den Wechseljahren

In den Wechseljahren verändert sich die Haut aufgrund gewaltiger hormoneller Umstellungen. Hauptschuldig ist das sinkende Östrogen. Die nachlassende Produktion hemmt nicht nur die Feuchtigkeitsproduktion und -speicherung, sie erschwert auch regenerative Prozesse. Das Resultat: Trockene Haut, weniger Spannkraft und Falten. Trotzdem sind die Wechseljahre keine Naturgewalt ohne Alternative. Ich verrate Ihnen, was Ihre Haut in dieser Zeit braucht, welche Wirkstoffe bei der Pflege besonders wichtig sind und wie Sie es schaffen, auch mit 50 noch mit ihrer Tochter verwechselt zu werden.

Die Gesichtscreme ab 50 ist nicht einfach irgendeine Creme. Sie ist vielmehr ein echter Hebel, mit dem Sie in der Hand haben, ob sich Ihre Haut strahlend und straff oder trocken und schlapp anfühlt. Die Gesichtscreme ab 50 ist damit auch ein Statement. Denn die Wechseljahre sind zwar unumgänglich, nicht jedoch, was Sie daraus machen.

In den Wechseljahren braucht die Haut vor allem drei Dinge: Feuchtigkeit, nährende sowie straffende Wirkstoffe in harmonischer Konzentration und mehr Zeit für Pflege.

Mit meinem Hauttyptest erfahren Sie, welche speziellen Wirkstoffe die richtigen für Ihre Haut sind. 

Mit einer individuell auf Ihren Hauttyp abgestimmten Gesichtscreme sorgen Sie nicht nur für Ihre Haut, sondern auch für ein gutes Lebensgefühl, das in der Zeit der turbulenten Wechseljahre besonders essenziell ist.

Warum verändert sich die Haut in den Wechseljahren?

Die Wechseljahre beginnen etwa mit 45 Jahren und enden mit 65. Eine Zeit großer hormoneller Umstellungen undfür die meisten Frauen ein Grund zum Haare raufen: Schweißausbrüche, Stimmungsschwankungen, Gelenkschmerzen und zu allem Überfluss werden auch noch Haut und Haare trocken.

Der größte Übeltäter für müde, glanzlose, trockene Haut oder dünne Haare in den Wechseljahren ist der sinkende Östrogenspiegel. Denn Östrogen und Progesteron beeinflussen nicht nur die Fortpflanzungsprozesse. Auch im Gewebe- und Hautstoffwechsel sind sie eine treibende Kraft.

Unter „normalen“ Umständen funktioniert das Östrogen als zuverlässiger Lieferant für die Feuchtigkeitsspeicher der Haut. Darüber hinaus stimuliert es die Kollagenbildung, strafft das Bindegewebe, beschleunigt die Zellteilung und hemmt allgemein entzündliche Prozesse.

 

Rutscht das Hormon jedoch in den Keller, fallen all diese wichtigen Funktionen weg oder laufen auf Sparflamme – die Haut verliert Feuchtigkeit, Elastizität, ihre Schutzbarriere wird dünner und auch um die Zellregeneration ist es schlechter bestellt. Die Folge: Falten, Unreinheiten, trockene, aber auch dünnere Haut und Haare.

Das muss rein: Die besten Wirkstoffe für die Hautpflege ab 50

In den Wechseljahren steht die Haut sprichwörtlich unter Anspannung. Mit einer nährstoffreichen Gesichtscreme ab 50 und einer Extraportion Zuwendung helfen sie ihr, sich wieder zu entspannen und frisch zu bleiben.

Achten Sie bei der Wahl Ihrer Pflege in den Wechseljahren auf hochdosierte, natürliche Inhaltstoffe, deren faltenreduzierende und hautverbessernden Wirkung in Studien nachgewiesen werden konnte.

Für die Gesichtspflege in den Wechseljahren empfehle ich vor allem folgende Wirkstoffe:

Hyaluron – Quelle der Feuchtigkeit

Neben Kollagen ist das Hyaluron der wichtigste Kit im Bindegewebe der Haut. Dank seiner hervorragenden wasserbindenden Eigenschaften hält das Hyaluron das Gewebe straff und elastisch. Je älter wir werden, desto weniger Hyaluron produziert der Körper selbst.

Coenzym Q10 – Stresskiller

Das Molekül Coenzym Q10 ist Bestandteil der meisten Körperzellen. Es verwandelt Nahrung und Sauerstoff in Energie. Es wirkt darüber hinaus antioxidativ, schützt vor hautschädigenden freien Radikalen, regt die Zellerneuerung an und stärkt das Bindegewebe. Mit dem Alter nimmt die körpereigene Produktion von Coenzym Q10 ab.

Ceramide – Trend in der Anti-Aging-Kosmetik

Ceramide sind winzige Fette (Lipide). Mit 60 Prozent bilden die Ceramide den Hauptanteil der Lipide. Und Lipide sind neben Wasser die wichtigsten Substanzen unserer schützenden Hautbarriere (der Hornschicht). Die Lipidschicht schützt vor Eindringlingen wie UV-Strahlung, Bakterien, Kälte oder Hitze und vor dem Austrocknen. Sie dient aber auch als Fabrik für Prozesse des Hautstoffwechsels. Ist die Hautbarriere intakt, bleibt die Haut gut durchfeuchtet und geschützt. Im Lauf des Lebens reduziert sich der Ceramid-Gehalt in der Hornschicht. Jede gute Hautcreme ab 50 sollte deshalb Ceramide enthalten. In der Hautpflege gelten sie als wahre Anti-Aging-Wunder.

PENTAVITIN® – Feuchtigkeitsmagnet

Hinter dem sehr wissenschaftlich klingenden Namen verbirgt sich ein Komplex aus Kohlenhydraten, der als natürlicher Bestandteil in der oberen Hautschicht vorkommt und durch seine hervorragenden wasserbindenden Eigenschaften hervorsticht. Für unsere Kosmetik bilden wir PENTAVITIN® auf Basis von pflanzlichem Zucker nach. PENTAVITIN® schützt die Haut in den Wechseljahren vor dem Austrocknen.

Peptide – Wundermittel für straffe Haut

Peptide sind die winzigen Grundbausteine der Kollagene (Eiweißfasern) und Kollagene wiederum sind wichtigster Bestandteil der Haut. Denn die komplexen Verbindungen der Kollagen-Peptid-Fasern bilden die haltende Struktur der Haut: Das Bindegewebe. Aber leider macht das Alter auch vor dem Bindegewebe nicht Halt. Die Kollagen-Produktion lässt mit den Jahren nach. Kosmetische Peptide regen die Produktion von Kollagen wieder an.

Verwöhnen Sie in den Wechseljahren auch die Augen mit einer Extra Portion Pflege. Hier ist die Haut dreimal so dünn wie an den anderen Stellen im Gesicht und dementsprechend empfindlicher. Ich empfehle eine nährstoffreiche Augencreme mit effizient wirkenden Aktivstoffen, die speziell auf diese feine Partie abgestimmt sind.

Und sonst? – Was Sie gegen trockene Haut in den Wechseljahren noch tun können

Mit der richtigen Gesichtspflege haben Sie schon viel für Ihre Haut getan. Vergessen Sie jedoch nicht: Ihre Haut reagiert auch auf Ihren Lebensstil. Glück und Freude stehen uns besser als Ärger, Sorgen und Stress. Zwar kann nicht jeder Tag ein Tanz der Euphorie sein. Dennoch empfehle ich Ihnen eine gelassene und humorvolle Einstellung zum Leben. So trotzen Sie Rückschlägen oder schlechten Tagen und kommen auch entspannter durch die Wechseljahre.

Das können Sie tun:

  • Vermeiden Sie Stress! Stress schadet nicht nur Körper und Geist, sondern auch unserer Haut, besonders in den Wechseljahren, denn in dieser Phase benötigen Körper und auch die Haut mehr Zeit für die Regeneration als sonst. Sind sie gestresst, baut der Körper mit den vorhandenen Kapazitäten erst den Stress ab und die Haut bleibt auf der Strecke.
  • Ernähren Sie sich gesund, vitamin- und nährstoffreich. Denn Ihre Haut isst mit.

Verbringen Sie lieber ein paar Minuten mehr in der Küche oder beim Einkaufen, als schnell eine Pizza aufzutauen. Mehrfach ungesättigte Fettsäuren aus Pflanzenölen und fettreichen Fischen wirken als Wohltat auf die die Haut. Hochwertige Eiweiße aus Fisch, Eiern, Milchprodukten, Nüssen oder Sojaprodukten bringen die Haut in Form. Und Vitamine wie Vitamin E, A, C oder D regen den Hautstoffwechsel an und schützen vor freien Radikalen.

  • Trinken Sie ausreichend. Vor allem Wasser mit Zitrone oder ungesüßten Tee.
  • Bleiben Sie in Bewegung und machen Sie regelmäßig Sport! Auch wenn Sie Ihren inneren Schweinehund erst überwinden müssen. Bewegung fördert die Durchblutung und aktiviert den Hautstoffwechsel.
  • Schlafen Sie gut und ausreichend. Bestehen Sie auf Ihren Schlaf und die Ruhe zur Regeneration für Haut, auch wenn andere der Meinung sind, mit weniger Schlaf auskommen zu können.
  • Verzichten Sie auf Alkohol und
  • Außerdem: Keine Sonnenbäder ohne UV-Schutz, keine allzu heißen Wannenbäder und stellen Sie im Winter einen Luftbefeuchter in Räume mit trockener Heizungsluft.

Mein Tipp: Vergessen Sie auch Ihre Haare nicht – auch hier sorgen Sie mit nur ein bisschen mehr Zeit und wirkstoffreichen Pflegeprodukten ohne Silikone und Parabene für Glanz und Fülle.

In meinem Beitrag „Pflege für reife Haut ab 50“ erfahren Sie darüber hinaus mehr über die verschiedenen Falten-Typen, wie Altersflecken entstehen und was Sie dagegen tun können.

Gesichtscreme ab 50 - Ciao, trockene Haut!

Trockene und dünner werdende Haut, ein paar Fältchen hier und da sind kein Grund zur Panik. Im Gegenteil: Gesichter beschreiben den Lauf der Zeit und die Geschichte eines Lebens. Trotzdem ist Ihre Haut den natürlichen Alterungsprozessen oder den Veränderungen durch die Wechseljahre nicht hilflos ausgeliefert. Mit einer wirkstoffreichen Gesichtscreme und einer ausgiebigen Pflege-Routine helfen Sie ihr strahlend, jugendlich und schön zu bleiben.

Welche Bedürfnisse Ihre Haut hat, finden Sie mit meinem Hauttyptest heraus und Sie erfahren außerdem, welche Gesichtspflege sich speziell für Ihren Hauttyp eignet. Die individuelle Gesichtscreme von Dr. Ute-Schick-Kosmetik enthält hochkonzentrierte Wirkstoffe wie Hyaluron, Coenzym Q10, Ceramide und Peptide – in ausgeglichener Kombination – für eine gepflegte, strahlende und gut geschützte Haut in den Wechseljahren.

von Dr. Ute Schick

Bildnachweis: gettyimages / Hinterhaus Productions, gettyimages / Sollina Images