Gesichtsreinigung: einfache Tipps & die häufigsten Fehler – Dr. Ute Schick Kosmetik

Einkaufswagen

Ihr Einkaufswagen ist leer

Einkauf fortfahren

Gesichtsreinigung: Tipps für jeden Hauttyp & vermeidbare Fehler

Die Gesichtsreinigung ist fester Bestandteil des täglichen Reinigungsrituals. Abgestorbene Hautzellen, Schmutz und überschüssiges Hautfett werden entfernt, um die Haut frei von Unreinheiten zu halten. Doch jeder Hauttyp verlangt eine andere Pflege. Wie Sie Ihre Haut richtig reinigen und Schritt für Schritt für eine strahlende Haut sorgen, verrate ich Ihnen jetzt.

Warum sollte ich mein Gesicht reinigen?

 Ihre Gesichtshaut ist im Allgemeinen dünner als Ihre restliche Haut und deshalb auch anfälliger für Umwelteinflüsse und andere Reizfaktoren. Als begünstigende Faktoren gelten vor allem:

  • Sonne & UV-Strahlung: Die langwelligen UVA-Strahlen hinterlassen sichtbare Spuren in der Struktur der Haut, sie altert vorzeitig und wird faltig und schlaff.
  • Make-up: Wer Make-up aufträgt, lässt keine Luft mehr an seine Haut. Außerdem verstopfen die in handelsüblichen Make-up-Produkten vorhandenen Silikone und Mineralöle die Poren und können langfristig Ihre Gesichtshaut reizen und ihr schaden.

Gerade wenn Ihre Haut viel Talg produziert und Sie täglich Kosmetikprodukte verwenden, ist eine gründliche Gesichtsreinigung ein Muss, um unreiner Haut oder gar entzündlichen Prozessen wie Akne vorzubeugen. 

Gesicht richtig reinigen & pflegen: Schritt für Schritt zu strahlender Haut

Ich empfehle Ihnen, Ihre Gesichtshaut morgens und abends gründlich zu reinigen und anschließend passende Pflegeprodukte aufzutragen.

Grundsätzlich gilt: Passen Sie Ihre Gesichtsreinigung immer individuell an Ihren Hauttyp und den Gesundheitszustand Ihrer Haut an. Fettige Haut gilt es anders zu behandeln als beispielsweise trockene Haut. Von herkömmlichen Seifen oder stark alkoholhaltigen Produkten rate ich Ihnen eher ab, da so der natürliche Säureschutzmantel der Haut zu Schaden kommt und Keime leichter eindringen können.

Schritt 1: Make-up & Kosmetikprodukte entfernen

Im ersten Schritt sollten Sie immer Ihr aufgetragenes Make-up, Lippenstift und weitere Kosmetikprodukte entfernen. Verwenden Sie dafür ein zum Hauttyp passendes Reinigungsprodukt und tragen Sie es in kreisenden, massageartigen Bewegungen auf. Achtung: Auf keinen Fall sollte das Produkt Alkohol enthalten, da Ihre Haut sonst unnötig gereizt wird.

Spülen Sie das Reinigungsprodukt nach der Gesichtsreinigung mit lauwarmem Wasser ab und trocknen Sie Ihre Gesichtshaut mit einem sauberen, weichen Handtuch vorsichtig ab.

Schritt 2: Gesichtshaut tonisieren

Nach der Gesichtsreinigung ist es sinnvoll, Ihre Haut inklusive Halspartie und Dekolleté mit einem milden Gesichtswasser zu tonisieren. Das Gesichtswasser tragen Sie einfach auf ein Wattepad auf und reiben Hals und Gesicht sanft damit ein.

Das Gesichtswasser waschen Sie in der Regel nicht mehr ab, sondern tragen direkt nach dem Eintrocknen eine zu Ihrem Hauttyp passende Gesichtscreme und Augenpflege (für Männer, für Frauen) auf.

Mein Tipp: Den Bereich der Augen und Lippen sollten Sie nicht mit Gesichtswasser tonisieren, da diese sehr empfindlich auf bestimmte Inhaltsstoffe reagieren können.

 

Warum sollten Sie Ihre Gesichtshaut tonisieren?

Durch die Inhaltsstoffe der Reinigungsprodukte wird oftmals der pH-Wert Ihrer Haut erhöht. Mit einem geeigneten Gesichtswasser stellen Sie das chemische Gleichgewicht wieder her und stabilisieren den natürlichen Säureschutzmantel Ihrer Haut.

  

Schritt 3: Individuelle Gesichtscreme benutzen

Das Auftragen einer individuellen Gesichtscreme (für Frauen, für Männer) ist das A und O nach der Reinigung. Um eine für Ihren Hauttyp passende Pflege zu finden, empfehle ich Ihnen, sich von Ihrem Hautarzt beraten zu lassen oder meinen Hauttest zu machen. So erhalten Sie eine auf Ihre Haut persönlich abgestimmte Pflege mit hochkonzentrierten Inhaltsstoffen. 

Machen Sie gleich auf unserer Website einen Hauttyptest!

Achten Sie bei Ihren Pflegeprodukten also je nach Ihrer Hautbeschaffenheit auf die passenden Inhaltstoffe. Welche hochkonzentrierten Wirkstoffe ich in meinen Cremes je nach Hauttyp verwende, erfahren Sie im Folgenden.

Trockene Haut

Trockene Haut benötigt Wirkstoffe, die den Feuchtigkeitsmangel ausgleichen:

  • CERAMIDE NP verstärken die Lipidbarriere der trockenen Haut und halten den Feuchtigkeitshaushalt Ihrer Gesichtshaut aufrecht. Ihre Haut zeigt sich so weniger anfällig für Irritationen.
  • PENTAVITINÒ bindet Feuchtigkeit dauerhaft in der Haut. Es verbessert die Hautoberfläche sichtbar und lang anhaltend und hilft bei trockener und gestresster Haut.
  • INHIPASE™ ist ein Extrakt aus der chinesischen Kudzu-Traube. Der Aktivstoff reduziert Hautrötungen und Juckreiz, die bei trockener Haut häufig auftreten.

Mehr über „Trockene Haut“ erfahren >>

Fettige Haut

Setzen Sie bei fettiger Haut auf Wirkstoffe, die Feuchtigkeit spenden, ohne zu fetten und beruhigend wirken:

  • PENTAVITINÒ ist ein intensiver Feuchtigkeitsspender, da es die Feuchtigkeit dauerhaft in der Haut binden kann. Es verbessert die Hautoberfläche sichtbar und lang anhaltend.
  • ACNILYS® ist ein Wirkstoff, der aus den Beeren der Falschen Myrte gewonnen wird. Er wirkt bei öliger, unreiner Haut. Er befreit die Poren und beruhigt gereizte und entzündete Haut.
  • SymClariol® hat eine antimikrobielle Wirkung, pflegt die Haut und macht sie geschmeidig.

Mehr über „Fettige Haut“ erfahren >>

Sensible Haut

Sensible Haut sollte mit besonders sanften Pflegeprodukten und entsprechenden Wirkstoffen ohne Duftstoffe und ätherische Öle gepflegt werden:

  • SilidineÒ bringt die Haut wieder ins Gleichgewicht und hilft bei Couperose und Rosazea sanft und nachhaltig Rötungen zu mildern.
  • INHIPASE™ ist ein Extrakt aus der chinesischen Kudzu-Traube. Der Aktivstoff reduziert die Hautempfindlichkeit und sorgt so für ein angenehmes Hautempfinden.
  • BISABOLOL zeigt die gleiche Wirksamkeit wie die echte Kamille. Der Wirkstoff ist entzündungshemmend, antibakteriell und beruhigt die Haut.

Mehr über „Sensible Haut“ erfahren >>

Unreine Haut

Bei unreiner Haut sind Wirkstoffe empfehlenswert, die die Hautfeuchte erhöhen und antimikrobielle, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften besitzen:

  • SymClariolÒ hat antimikrobielle Eigenschaften und sagt Akne sanft und nachhaltig den Kampf an. Ein weiterer Vorteil: Der Feuchtigkeitsspender pflegt die Haut und macht sie geschmeidig.
  • ACNILYSÒ wirkt bei öliger, unreiner Haut. Es befreit die Poren von zu viel Talg und entspannt gereizte und entzündete Haut.

Mehr über „Unreine Haut“ erfahren >>

Reife Haut

Gerade reife Haut benötigt eine durchdachte Pflege. Folgende Wirkstoffe haben sich im Einsatz bewährt:

  • HYALURONSÄURE dringt in das Bindegewebe ein und speichert Wasser. So wird die Haut praller und Fältchen werden sichtbar verringert.
  • CERAMIDE NP verstärken die Lipidbarriere der trockenen Haut und halten den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aufrecht. Fältchen verschwinden und Ihre Haut zeigt sich weniger anfällig für Irritationen.
  • SYN®-AKE entspannt die Gesichtsmuskulatur und verringert so nachweislich und nachhaltig tiefe Falten im Gesicht.

Mehr über „Reife Haut“ erfahren >>

Gesichtsreinigung: 5 Fehler, die Sie vermeiden sollten

Die Reinigung des Gesichts sollte am Morgen und am Abend stattfinden – das haben die meisten bereits verinnerlicht. Doch um das Waschritual zu perfektionieren, sollten Sie die folgenden Fehler vermeiden:

  1. Unpassende Pflegeprodukte benutzen: Wenn Sie Ihr Gesicht reinigen, sollten Sie nicht auf irgendwelche Produkte aus dem Handel vertrauen.
  2. Zu häufiges Waschen der Gesichtshaut: Zwei Mal am Tag sollten Sie Ihre Gesichtshaut gründlich reinigen. Waschen Sie Ihr Gesicht allerdings öfter, bringen Sie die natürlichen Schutzmechanismen der Haut aus dem Gleichgewicht.
  3. Austrocknende Peelings verwenden: Wer seine Haut zu oft einem Peeling unterzieht, begünstigt damit trockene und gereizte Haut. 
  4. Zu harte Handtücher: Rubbeln Sie Ihr Gesicht nach der Reinigung mit einem harten Handtuch ab, reizen Sie die oberste Hautschicht unnötig. Nehmen Sie stattdessen ein weiches Handtuch und tupfen Sie damit vorsichtig Ihre Gesichtshaut ab.
  5. Gesicht mit Handseife reinigen: Mit handelsüblicher Seife sollten Sie Ihr Gesicht nicht in Kontakt bringen. Seife zerstört mit ihren Tensiden den unsere Haut schützenden Fettfilm und greift auch den Säureschutzmantel an. Rötungen und Juckreiz sind die Folge.

 

Die wichtigsten Fragen & Antworten zur Gesichtsreinigung auf einen Blick

Wie reinigt man das Gesicht am besten?

Entfernen Sie zunächst Make-up- und Kosmetik-Produkte, tonisieren Sie die Haut mit einem milden Gesichtswasser und benutzen abschließend eine individuelle Gesichtscreme.

Warum sollte man das Gesicht reinigen?

Die Gesichtshaut ist dünner als die restliche Haut und reagiert sensibel auf Umwelteinflüsse und andere Reizfaktoren. Durch eine gründliche Gesichtsreinigung beugen Sie unreiner Haut und Entzündungen vor.

Wann sollte man das Gesicht reinigen?

Das Gesicht sollte am Morgen und am Abend gereinigt werden.

Ist Seife gut für das Gesicht?

Herkömmliche Seife kann den Säureschutzmantel der Haut zerstören und sollte daher nicht mit dem Gesicht in Kontakt kommen. Ansonsten können Rötungen und Juckreiz auftreten. 

Gesicht reinigen: Welche Wirkstoffe benötigt meine Haut?

Wenn Sie nicht sicher sind, welche Gesichtscreme und vor allem welche Wirkstoffe für Ihren Hauttyp geeignet sind, empfehle ich Ihnen meinen Hauttest. So erhalten Sie eine auf meine Empfehlung für Sie persönlich zusammengestellte Pflege, die Ihren Bedürfnissen in jeder Lebensphase gerecht wird.

 

Bildnachweis: Titelbild: CoffeeAndMilk/iStock, Bild 1: jeffbergen/iStock, Bild 2: nortonrsx/iStock, Bild 3: nensuria/iStock, Bild 4: PeopleImages/iStock, Bild 5: Prostock-Studio/iStock.