Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist aktuell leer!

WEITER EINKAUFEN

Blog

Unreine Haut mit 30: Was tun?

08. April 2020 von Dr. Ute Schick
unreiner Haut mit 30 vorbeugen
Unreine Haut mit 30 ist keine Seltenheit – mit meinen Tipps und Tricks können Sie aber effektiv vorbeugen.

Sie sind über 30 und leiden unter unreiner Haut? Das Problem ist tatsächlich nicht ungewöhnlich und betrifft viele Erwachsene in den Dreißigern. Ich zeige Ihnen, welche Ursachen dieses Hautbild hat und was Sie effektiv dagegen tun können.


Unreine Haut: Ursachen & Faktoren

Die Ursachen für unreine Haut mit 30 sind unterschiedlich: Meist haben Hormone einen wesentlichen Einfluss. Ebenso kann eine falsche Hautpflege ein Auslöser sein.

Unreine Haut kann jedoch auch von einigen weiteren Faktoren begünstigt werden, wie zum Beispiel:

  • Erbliche Faktoren / Krankheitsbilder
  • Ernährung bzw. Lebensweise (Nikotin als ein Akne begünstigender Faktor)
  • Klima (UV-Strahlung, Luftfeuchtigkeit)
  • Medikamente (Glukokortikoide, Steroide, Psychopharmaka, Neuroleptika)
  • Stress

unreine Haut in Familie
Unreine Haut kann erbliche Faktoren haben und sozusagen in der Familie liegen.

Unreine Haut: Merkmale & Symptome

Unreine Haut kann unterschiedliche Ausprägungen haben. Die häufigsten Merkmale sind Mitesser und Pickel oder gar entzündliche Aknezysten.


Mitesser & Pickel

Wenn die Haut zu viel Talg produziert, verstopfen in der Regel die Poren. Dann entstehen sogenannte Mitesser – verschlossene Poren, sichtbar als kleine dunkle Punkte auf der Haut. Diese werden wie mit einem Pfropfen verschlossen und der überschüssige Talg kann nicht abfließen. Wenn sich die verschlossenen Poren entzünden, entstehen unangenehme Pickel auf der Haut.


Akne

Akne bildet sich häufig bei Jugendlichen zwischen dem 15. und 18. Lebensjahr aufgrund hormoneller Schwankungen. Aber auch Erwachsene können von unreiner Haut oder einer sogenannten Spätakne (vornehmlich mit 30 plus) betroffen sein.

Die Hautentzündung wird normalerweise von Bakterien (Propionibacterium acnes / Staphylococcus epidermidis) verursacht, die Hautfett als Nahrungsgrundlage haben. Bei diesem Abbauprozess werden die sensiblen Talgdrüsen gereizt und Entzündungen unterschiedlichen Grades entstehen.

Betroffen von der unreinen Haut sind meist Partien wie das Gesicht sowie Brust und Rücken. Bei den meisten Jugendlichen ändert sich das Hautbild nach der Pubertät aber wieder und nur bei wenigen bleiben sichtbare Narben oder Pickelmale zurück.

Grundlegend gibt es drei verschiedene Formen von Akne:

  1. Akne vulgaris: Auch als „gewöhnliche“ Akne bekannt. Die Ausprägungen können hier von Mitessern über entzündete Pickel bis hin zu schwer entzündlichen Aknezysten reichen.
  2. Kontaktakne bzw. Kosmetik-Akne: Wird in der Regel durch Kosmetika oder Medikamente ausgelöst.
  3. Mallorca-Akne: Entsteht vornehmlich aufgrund von UV-Strahlung und zeigt sich durch unreine Haut am Dekolleté.

unreine Haut durch Make-up
Sensible Haut kann auf Kosmetikprodukte und Make-up mit Unreinheiten und Akne reagieren.

Dos and Don'ts: Was hilft gegen unreine Haut mit 30 – und was nicht?

Grundsätzlich gilt: In einigen Fällen ist eine medizinische Behandlung unumgänglich. Wenn Sie unter stark unreiner Haut oder gar entzündeter Akne leiden, konsultieren Sie immer einen Dermatologen und lassen Sie sich ärztlich beraten.


Unreine Haut: 7 Dos

Unreine Haut kann nicht nur bei Jugendlichen, sondern auch im Erwachsenenalter Unwohlsein hervorrufen und einen langen Leidensweg nach sich ziehen. Um Ihnen eine Hilfestellung geben zu können, habe ich meine wertvollsten Tipps zusammengestellt.


1. Finger weg!

Um zu vermeiden, dass sich die Bakterien auf Ihrer Haut ausbreiten, sollten Sie sich möglichst wenig mit den Händen ins Gesicht fassen. Und obwohl man oft dazu geneigt ist, aufblühende Pickel ausdrücken zu wollen, kann das dazu führen, dass sich Entzündungen verschlimmern. Denn die Bakterien können sich so verteilen und noch tiefer in die Haut eindringen.


Hautunreinheiten ausdrücken
Fassen Sie sich möglichst wenig mit den Fingern ins Gesicht, um bestehende Hautentzündungen nicht zu verschlimmern.

2. Haut richtig reinigen

Bei unreiner Haut sollten Sie sich morgens und abends das Gesicht mit warmem Wasser (und gegebenenfalls einer milden Waschemulsion) waschen. Eine regelmäßige Reinigung ist wichtig, damit überschüssiger Talg, Verhornungen der Haut und Schmutz entfernt werden. So können Sie verhindern, dass sich Entzündungen verschlimmern und die Bakterien weiterverbreitet werden. Gleichzeitig wird die Entstehung neuer verstopfter Poren und Mitesser dadurch reduziert und entzündete Stellen können abheilen.


3. Hautbarriere nicht austrocknen lassen

Bei akuten Pickeln geht der Griff schnell zu desinfizierenden Produkten, die jedoch häufig zu aggressiv sind und die Haut stark austrocknen. Das ist im Allgemeinen leider kontraproduktiv! Denn dann weist Ihre Hautbarriere zu wenig Talg auf und der Körper produziert wieder mehr davon. Das verstopft die Poren und führt wie in einer Spirale zu neuen Pickeln und entzündlichen Hautunreinheiten.

Tipp: Ich empfehle Ihnen, bei unreiner Haut oder Akne auf eine milde Feuchtigkeitspflege und auf den Grundsatz „Weniger ist mehr“ zu setzen.

In meinen individuellen Hautcremes zum Beispiel werden nicht nur hochkonzentrierte Wirkstoffe, sondern auch genau die Substanzen eingesetzt, die Ihre Haut auch wirklich benötigt. Bei unreiner Haut arbeite ich gerne unter anderem mit folgenden Inhaltsstoffen:

  • SymClariol® hat antimikrobielle Wirkung und bekämpft Akne sanft und nachhaltig. Weiteres Plus: Der Feuchtigkeitsspender pflegt die Haut und macht sie geschmeidig.
  • ACNILYS® wirkt bei öliger, unreiner Haut. Er befreit die Poren von zu viel Talg und beruhigt gereizte und entzündete Haut.
  • Hautidentische CERAMIDE NP bauen Ihre Hautbarriere auf. So wird die Feuchtigkeit in der Haut gehalten und die Haut ist weniger anfällig für Irritationen.

Hauttest machen


4. Ernährung: auf Vitamine & Nährstoffe setzen

Ob bereits als Jugendlicher oder als Erwachsener mit 30 – Setzen Sie bei unreiner Haut stets auf eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung. Dazu empfehle ich Ihnen, ausreichend auf

  • Antioxidantien (aus Beeren, Nüssen und grünem Gemüse)
  • Proteine (aus Fisch, Eiern, Geflügel, Fleisch sowie aus Hülsenfrüchten, Quinoa, Amaranth, Buchweizen, Nüssen und Samen)
  • gesunde Fette (Oliven-, Lein- und Kokosöl)

zu achten und folgende Lebensmittel eher zu meiden:

  • Milchprodukte
  • zuckerhaltige Nahrungsmittel (Weißbrot, Nudeln, weißer Reis und natürlich Süßigkeiten)
  • gehärtete Fette und stark erhitzte Öle (Margarine, Sonnenblumen-, Raps- und Maisöl)
  • Fertigprodukte

Tipp: In diesem Zusammenhang hat sich aus meiner Sicht das Führen eines Ernährungstagebuchs bewährt. Wenn Sie sich über einen festgelegten Zeitraum alle konsumierten Nahrungsmittel und Ihr aktuelles Hautbild notieren, können Sie herausfinden, auf welche Lebensmittel Sie positiv oder negativ reagieren.

 


unreine Haut Ernährung
Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung kann sich positiv auf Ihr Hautbild auswirken.

5. Stress reduzieren

Warum unreine Haut neben Jugendlichen vorwiegend Erwachsene mit 30 betrifft, mag vor allem berufsbedingt an Stress und Überlastung liegen.

Reduzieren Sie deshalb Stressfaktoren und geben Sie auf Ihre seelische Gesundheit acht. Das bedeutet: Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, machen Sie Ausgleichssport, halten Sie sich viel an der frischen Luft auf und geben Sie Ihrem Körper die Möglichkeit, Erholungsphasen zur Regeneration zu nutzen.


6. Ausreichend schlafen

Schlaf reduziert nicht nur Stress, sondern sorgt auch für die Regeneration des gesamten Körpers. Außerdem werden Giftstoffe abtransportiert und neue, gesunde Zellen produziert, die dazu beitragen, Hautschäden auszuheilen.

Tipp: Sollten Sie Make-up verwenden, ist ein gründliches Abschminken vor dem Schlafengehen mit milden Pflegeprodukten oder einem sanften Peeling natürlich ein Muss.


Schlaf bei unreiner Haut
Ausreichend Schlaf und genügend Erholungsphasen sorgen für eine natürliche Regeneration Ihrer Haut.

7. Bettwäsche & Handtücher regelmäßig wechseln

Bettwäsche und Handtücher sollten Sie regelmäßig austauschen und in die Kochwäsche geben. Denn Schweiß und Talg setzen sich im Kopfkissen fest und dienen Bakterien als Brutstätte. Außerdem empfehle ich Ihnen, bei unreiner Haut ein eigenes Handtuch für Ihr Gesicht zu verwenden und auch das regelmäßig zu wechseln.


Unreine Haut: 5 Don’ts

Zum Thema „Unreine Haut“ können Sie viele Informationen im Internet nachlesen. Es gibt jedoch vor allem im Bereich der Hausmittel einige Produkte, bei denen ich Ihnen von einer Verwendung dringend abraten würde.


1. Zahnpasta

Zahnpasta ist bekannt für ihre vermeintlich austrocknende Wirkung, aber das ist so nicht ganz richtig. Der in den meisten Produkten enthaltene Wirkstoff Fluor befeuert Hautentzündungen eher. Außerdem entzieht Zahnpasta der empfindlichen Gesichtshaut schützendes Fett.


2. Zinksalbe

Zinksalbe wirkt zwar antiseptisch gegen Entzündungen, kann aber in der Regel nicht großflächig als Tagespflege aufgetragen werden und so auch nicht effektiv gegen unreine Haut wirken.


3. Teebaumöl

Teebaumöl hat zwar entzündungshemmende Eigenschaften, kann jedoch auch allergische Hautreaktionen hervorrufen und ist deshalb aus meiner Sicht zur Therapie unreiner Haut nicht oder nur sehr bedingt geeignet.


unreine Haut Frau mit Zahnpasta
Zahnpasta ist zum Zähneputzen da und sollte nicht im Gesicht auf Hautunreinheiten verwendet werden.

4. Ölhaltige Pflegeprodukte

Ölhaltige Cremes, Make-up und Sonnenmilch können unreine Haut oder gar Akne noch zusätzlich begünstigen, da vor allem Menschen mit öliger oder fettiger Haut von Unreinheiten betroffen sind.


5. Koffein, Milchprodukte & Zucker

Im Bereich der Ernährung sollten Sie bei unreiner Haut weitgehend auf Koffein, Milchprodukte und Zucker verzichten.

Koffein setzt Adrenalin frei, das im Körper für Stress sorgt und so in den Hormonhaushalt eingreift. Unreine Haut kann die Folge sein.

Die in Milchprodukten enthaltenen Stoffe fördern erwiesenermaßen Hautunreinheiten und entzündliche Akne und sollten von Betroffenen dringlich gemieden werden.

Zucker und Kohlenhydrate tragen unter anderem zur Entstehung von Pickeln bei und sorgen für ein unreines Hautbild. Kuchen, Schokolade und Gummibärchen sollten Sie also nur in Maßen genießen.


Ihre individuelle Pflegecreme gegen unreine Haut mit 30

Häufig haben Betroffene schon ein ganzes Sammelsurium an verschiedensten Produkten ausprobiert, um ihrer unreinen Haut den Kampf anzusagen. Aber auch eine zu reichhaltige Pflege kann das sensible Gleichgewicht der Hautbarriere stören.

Ganz grundsätzlich gilt: Die Wirkstoffkonzentration ist entscheidend für die Wirkung. Um Ihrer unreinen Haut etwas Gutes zu tun, empfehle ich Ihnen, ausschließlich Produkte zu verwenden, die perfekt zu Ihrem Hauttyp passen. Denn nur mit abgestimmten Inhaltsstoffen in einer entsprechend hohen Konzentration kann sich überhaupt erst eine Veränderung Ihrer Hautstruktur einstellen!

Machen Sie jetzt meinen individuellen Hauttest und erhalten Sie eine persönliche Empfehlung für eine passende Hautpflege.

Bildnachweis: Titelbild: Prostock-Studio / iStock / Getty Images Plus / © istock.com, Bild 2: fizkes / iStock / Getty Images Plus / © istock.com, Bild 3: czoborraul / iStock / Getty Images Plus / © istock.com, Bild 4: PeopleImages / E+ / © istock.com, Bild 5: fcafotodigital / iStock / Getty Images Plus / © istock.com, Bild 6: bymuratdeniz / iStock / Getty Images Plus / © istock.com, Bild 7: : PeopleImages/ E+ / © istock.com


Machen Sie den Hauttyptest

Ihre Antworten verraten uns, welche Wirkstoffe Ihre Haut zum Strahlen bringen.